08.02.2017

Enercon nimmt neue Schwachwind-Turbine in Betrieb

Denker & Wulf Anlage in Coppanz in Betrieb

Lesen Sie hier den Artikel, der auf iwr.de - dem internationalen Wirtschaftsforum Regenerative Energien - veröffentlich wurde:

Enercon nimmt neue Schwachwind-Turbine in Betrieb

Aurich – Der deutsche Hersteller von Windenergieanlagen Enercon hat den Prototypen einer neuen Schwachwind-Turbine in Betrieb genommen. Es ist die ertragsstärkste Windenergieanlage ihrer Art.

Enercon ist der Platzhirsch im deutschen Onshore-Windmarkt. Nun hat das Unternehmen aus Aurich in Niedersachsen einen neuen Anlagen-Prototypen für Schwachwindstandorte in Betrieb genommen. Die Serienfertigung soll noch 2017 starten.

Enercon nimmt erste E-141 EP4 in Betrieb
Enercon hat die erste Windenergieanlage vom Typ E-141 EP4 in Betrieb genommen. Die Schwachwindturbine ist für die Windklasse III nach der Kategorisierung der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) ausgelegt und wurde im thüringischen Coppanz auf einem Hybridturm mit 129 Metern Nabenhöhe errichtet. Inzwischen hat der Prototyp bereits die ersten Kilowattstunden (kWh) Strom ins Netz eingespeist. Weitere Prototypen der E-141 EP4 werden derzeit in Niedersachsen für eine Messkampagne zu Zertifizierungszwecken errichtet.

Mit einem Rotordurchmesser von 141 Meter verfügt die E-141 EP4 über das derzeit längste Onshore-Rotorblatt im Markt. An Standorten mit einer mittleren Windgeschwindigkeit von 6,5 Metern pro Sekunde erwartet Enercon von der Anlage Jahresenergieerträge von mehr als 13 Mio. kWh. Damit ist die neue Anlage nach Unternehmensangaben weltweit die ertragsstärkste Anlage für Standorte der Windklasse III.

Erste Phase der EP4-Markteinführung abgeschlossen

Die neue E-141 EP4 basiert auf der 4 Megawatt(MW)-Plattform von Enercon, auf der auch die E126 EP4 für mittlere Standorte der Windklasse IIa aufbaut. Beide Anlagentypen verfügen über eine Nennleistung von 4,2 MW. „Mit der Inbetriebnahme der ersten E-141 EP4 schließen wir die erste Phase der EP4-Markteinführungoptimal ab“, sagt EP4-Programmleiter Arno Hildebrand. Zwei Prototypen der E-126 EP4 hat das Unternehmen bereits in Betrieb genommen.

Im Frühjahr 2017 soll die Serienproduktion sowohl der E-126 EP4 als auch der E-141 EP4 beginnen. Das Unternehmen erwartet, im laufenden Jahr rund 150 Serienmaschinen der EP4 zu errichten, davon etwa 80 vom Typ E-141 EP4.

Enercon ist größter Player im Deutschen Windmarkt
Enercon war lange Zeit der unbestrittene Platzhirsch im deutschen Windenergiemarkt, noch 2013 stammte etwa jede zweite Onshore-Windenergieanlage von den Aurichern. Bis 2015 sank der Marktanteil an Land zwar auf 37 Prozent, liegt damit aber immer noch deutlich vor dem zweitplatzierten Vestas (21 Prozent). Enercon konzentriert sich ausschließlich auf die Windenergie an Land und ist im Offshore-Sektor bislang nicht aktiv.

Quelle: IWR Online
© IWR, 2017